Polarium im Rostocker Zoo eröffnet im Spätsommer 2018

Polarium im Rostocker Zoo eröffnet im Spätsommer 2018

Ein Jahr vor seinem eigenen 120. Geburtstag startet der Rostocker Zoo voller Zuversicht in das 800. Jubiläumsjahr der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. „Das größte Geschenk an die Rostocker und Gäste unserer Stadt wird die Neueröffnung des POLARIUM im Spätsommer sein“, sagte Zoodirektor Udo Nagel. 60 Jahre nach der Eröffnung der historischen Bärenburg 1958 schaffen wir somit wieder einen besonderen Ort, an dem sich nicht nur die Rostocker und ihre Familien gerne treffen und erinnern. Das Richtfest für das POLARIUM findet am 4. Mai 2018 statt.

Polarium eine neue Welt für Eisbären & Co.

Im Rostocker Zoo entsteht derzeit das so genannte Polarium, das Eisbären, Pinguinen und Ozeanbewohnern auf rund 12.500 Quadratmetern eine neue, artgerechte Bleibe bieten soll. Die neue Heimat ist als Erlebnis- und Bildungslandschaft zum Thema Pole konzipiert und soll Besuchern die Lebensweisen der Tiere näherbringen.

Die Anlage umfasst zum einen ein Freigehege mit Bruthöhlen an einem Hang sowie ein Wasserbecken und einen Stall für bis zu 36 Humboldtpinguine und deren Nachwuchs. Zum anderen wird es eine weitläufige, der Tundra nachempfundene Landschaft für drei erwachsene Eisbären mit Nachwuchs geben. Darüber hinaus gibt es ein Besucherzentrum, das Einblicke in die Wasserbecken der Eisbären gewährt und Informationen über die Lebensweisen und Anatomie von Pinguinen und Eisbären gibt.

Tierbestandsplanung fürs POLARIUM läuft auf Hochtouren

Die Baustelle an der alten Bärenburg ist noch ganz in den Händen der Handwerker. Gleichzeitig läuft die Planung des Tierbestandes für das POLARIUM auf Hochtouren. Alle neuen Bewohner sollen sich auch pünktlich zur Eröffnung eingelebt haben. Die Zuordnung der zwei oder drei Eisbären für das POLARIUM erfolgt nach den strengen Richtlinien des Europäischen Verbandes der Zoos und Aquarien. (European Association of Zoos and Aquaria – EAZA) Die Abstimmungen sind bereits fortgeschritten. Zusätzlich zu den Eisbären und einer Kolonie Pinguine werden für die vier Aquarien und zwei Zylinder diverse Fischarten, ein Krake, Seeanemonen, Langusten, Röhrenwürmer und Schwämme organisiert. Die Quallenzucht im DARWINEUM ist bereits für den Besatz der neuen Kreisel im POLARIUM eingestellt. Insbesondere die Planung der Tiertransporte aus diversen Zoos weltweit und die anschließende Integration in den neuen Lebensräumen nimmt viel Zeit in Anspruch.

POLARIUM im Zeitplan

Auf einen weiterhin milden Wetterverlauf hoffen die Arbeiter auf der POLARIUM-Baustelle. Aktuell liegen wir im Plan, so Zoodirektor Udo Nagel. So dass einer Eröffnung im Spätsommer oder Herbst nichts im Wege stehen sollte. Dabei konnten viele Gewerke an regionale Firmen vergeben werden. Das Gebäude für die Pinguintechnik sowie der Rohbau des Pinguinbeckens und des Kellergeschosses sind fertiggestellt. Am Besucherzentrum werden momentan die Streifenfundamente für den Aquaristik- Bereich gesetzt. Die Arbeiten an den Bruthöhlen und Ställen der Pinguine haben ebenfalls begonnen.Bislang wurden 600 Meter Grundleitungen verlegt. 400 Tonnen Bewehrungsstahl und 154 Beton- mischerladungen verarbeitet, wobei eine Mischerladung acht Kubikmetern Beton entspricht. Nach und nach nimmt die Anzahl der unterschiedlichen Gewerke auf dem Baufeld zu. Die Ausstellungsplaner können es gar nicht erwarten, ihr neues Reich auszugestalten und mit Leben zu erfüllen.

Das Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern fördert das Bauvorhaben mit Mitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur in Höhe von 10,26 Millionen Euro. Insgesamt belaufen sich die Investitionskosten für das Polarium auf 11,51 Millionen Euro. Die Eröffnung ist für den Spätsommer 2018 geplant.

Weitere Informationen: www.zoo-rostock.de

via: www.zoo-rostock.de

Polarium im Rostocker Zoo eröffnet im Spätsommer 2018
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Twitter Facebook